ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

C l a u s   F ö t t i n g e r

geb. 1960 in Nürnberg
lebt in Düsseldorf

    Bar 60/99, 2000 Ausstellung >>
  Die Bars von Claus Föttinger sind Räume, in denen sich alltägliche Funktionen und Kunst nicht scharf voneinander abgrenzen lassen. Im Rahmen der Ausstellung gestaltet er das Café Liebermann um.
EDV-gestützt isoliert Föttinger Standphotos aus Filmen der vergangenen fünfzig Jahre. Die reproduzierten Medienbilder benutzt er als Material. Er verkleidet damit Tresen und Tischplatten und plaziert inmitten des Raums einen zusätzlichen Ausschank. Zudem tauscht er die im Raum befindlichen Beleuchtungen gegen Hängelampen aus, die ebenfalls aus den reproduzierten Filmbildern gefertigt sind.
Föttingers Eingriffe gestalten eine Bar als Ort geschichtlichen Eingedenkens, die den aufklärerischen Impuls mit der Lockerheit des Amüsements kurzschließt. Seine kritische Betrachtung der gegenseitigen Durchdringung von politischer Realität und der Fiktionalität der Filmbilder zeigt, daß politische Realität nicht unvermittelt erinnert werden kann.