ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

P e t e r   F r i e d l

geb. 1960 in Oberneukirchen, Oberösterreich
lebt in Berlin

    Tiger oder Löwe, 2000 Aufbau >>   Ausstellung >>
  Peter Friedls künstlerische Arbeiten reflektieren lakonisch Präsentation und Repräsentation.
In ein|räumen bezieht er sich auf ein in der Hamburger Kunsthalle befindliches Gemälde, auf das Bild
Tiger und Schlange
von Eugène Delacroix (1798 - 1863).
Auf dem kleinformatigen Gemälde bewegen sich die beiden Tiere aufeinander zu und bedrohen sich.
Die malerische Verlebendigung des bevorstehenden Kampfes der ungleich großen Tiere übersetzt Peter Friedl in eine wirkliche Begegnung von Tiger und Schlange.
Sie treffen im Olympiasaal der Hamburger Kunsthalle aufeinander. Mit der Videokamera aufgenommen, wird dieses reale Ereignis wieder zum Bildgegenstand. Medium ist nun nicht mehr die Malerei, die die dargestellte Bewegung überführt, sondern die Videokamera mit der ihr eigenen Zeitlichkeit. Endlos wiederholt wird die Aufzeichnung während der Ausstellung auf eine Wand in der Galerie der Klassischen Moderne projiziert. Mit Friedls Arbeit wird deutlich, wie sich der Realitätsbegriff, mit dem er spielt, in der Kunst seit dem 19. Jahrhundert gewandelt hat. Sein Film überführt gemalte Fiktionalität in die Wirklichkeit der Aufnahmebedingungen für eine künstliche Re-Inszenierung, die sich eines zeitgenössischen Mediums bedient.