ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

D a n   G r a h a m

geb. 1942 in Urbana, Illinois

    Three Linked Cubes / Interior Design for Space Showing Video Tapes, 1986/87 Ausstellung >>
  Mit seinen Video- und Spiegelinstallationen sowie seinen Bauten, die Architektur und Skulptur verbinden, thematisiert Dan Graham die Beziehung von Wahrnehmen und Wahrgenommenwerden.
Three Linked Cubes
ist ein Ausstellungspavillon, der aus drei ineinander verschränkten Kuben besteht. Im Innenraum aufgestellt, dient er als Vorführraum für Videoarbeiten. Die Seitenwände bestehen aus wechselnd verspiegelten und transparenten Glaspaneelen. Während die Glasverkleidung die Nischen voneinander trennt, werden Innen- und Außenräume durch Spiegelungen und Durchblicke vielschichtig verknüpft. Hatte Graham zuvor in seinen Videoinstallationen Körper und Kamera zu Paradigmen der Wahrnehmung gemacht und ästhetische Erfahrung als eine Folge von interaktiven Momenten begriffen, so wird auch hier das durch den Pavillon ermöglichte Betrachten von Videos als prozessuale Wahrnehmung im Ausstellungsraum thematisiert und reflektiert.