ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

C a r s t e n   H ö l l e r

geb. 1961 in Brüssel, Belgien
lebt und arbeitet seit 1993 als Künstler in Köln.

    Karussell, 1999 Aufbau >>   Ausstellung >>
 
Zweifel und Ungewißheit stehen gegen scheinbare Sicherheit.
Carsten Höller versteht seine Kunst als Mittel zur "Heilung von der Gewißheit". Höllers Karussell wird sich - aufs äußerste verlangsamt - in der im Erdgeschoß des Erweiterungsbaus befindlichen Rotunde hinter dem Haupteingang drehen.
Die Betrachter können ein- und aussteigen und den Museumsraum kreisend neu erfahren.
Carsten Höller kommentiert: "Es ist ein marodes, quietschendes und sich unendlich langsam drehendes Kinderkarussell, das es sich zur Aufgabe gestellt hat, einen Perspektivwechsel bezüglich der Gewißheit experimentell einzuleiten. Es bietet dem Besucher bildhaft eine Versuchsanordnung für produktive Ratlosigkeit an."