ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

B e r n h a r d   M a r t i n

geb. 1966 in Hannover
lebt in Frankfurt am Main

    Single Disco 'Whisperclub', 1999 Ausstellung >>
  Bernhard Martin reagiert mit kraftvollen Arbeiten auf die gegenwärtige Kulturindustrie.
Seine aus der Erlebnisgesellschaft entlehnten Arrangements sind bis ins Detail ausgetüftelt.
1999 produziert er einen Schrank, der dem 'Pax' von Ikea gleicht. Betritt man ihn, so gelangt man überraschenderweise in eine Disco für eine Person. Verdichtet bietet der kleine, betretbare Raum eine Diskothek en miniature: einen beleuchteten Dancefloor, eine Anlage mit zwei Boxen, ein Stroboskop, eine Discokugel, ein Sideboard mit Getränken, Rosen und Aschenbecher, eine Spiegeldecke, eine Musikanlage. Geschlossen dringt dumpf ein Baßgeräusch über die Grenzen des Schrankes hinaus.
Der Schrank erscheint, wie sich bereits Erik Satie ein Kunstwerk wünschte: als Möbel.
Bernhard Martins Disco überführt einen mit trivialer Pop-Kultur und Unterhaltung verknüpften Erlebnisraum ins Museum und erprobt auf diese Weise modellhaft, wie sich die verfremdete Alltagskultur in dem mit Hochkultur verbundenen Museum verhält.