ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle

A n n e t t e   S t r e y l

geb. 1968 in Münster, Westfalen
Lebt in Hamburg

    Galerie der Gegenwart, 1998
Lüftungsgitter, 2000

Ausstellung >>

   

Die Galerie der Gegenwart der Hamburger Kunsthalle ist nur eines von mehreren Gebäuden, die Annette Streyl als gestrickte Modelle im Verhältnis von 1:100 hat produzieren lassen.
Aus Wolle gefertigt, auf Drahtgestell aufgezogen, wird es an der Wand befestigt präsentiert.
Ein quadratisches Stickobjekt im Maßstab 1:1 greift ein Element des im Lichthof umlaufenden Lüftungsgitters auf.
Die von dem Architekten Oswald M. Ungers zugrundegelegte strenge architektonische Ordnung wird irritiert, indem Annette Streyl ihr gestricktes Lüftungsgitter quer zur vorgegebenen Struktur hängt.
Das Material Wolle und die damit verbundene Tätigkeit des Strickens verweisen auf weibliche Handarbeit, die im Sinne sowohl marktwirtschaftlichen Denkens als auch konventioneller Kunstbetrachtung wenig wert ist. Auf diese Weise wird die repräsentative Geste des Museumsneubaus der Hamburger Kunsthalle verkehrt und humorvoll gewendet.

>> http://www.streyl.net