ein|räumen      ARBEITEN IM MUSEUM                                           60 aktuelle Projekte in der Hamburger Kunsthalle
 

H e i m o   Z o b e r n i g

geb. 1958 in Mauthen, Österreich
Lebt in Wien

    Ohne Titel, 2000 Ausstellung >>
 

Heimo Zobernig bezieht sich in seinem künstlerischen Schaffen stets auf den Modernismus.
Häufig konstruiert er raumgreifende, stereometrische Arbeiten, die auf bereits geschaffene Ordnungen im Kunstbetrieb reagieren.
Heimo Zobernig entwirft die Ausstellungsarchitektur für die von Thomas Ketelsen konzipierte Ausstellung Rembrandt, oder nicht?, die so zur Ausstellung in der Ausstellung ein|räumen wird.
Dazu benutzt er bereits in der Hamburger Kunsthalle befindliches Material wie Ausstellungsvitrinen und Stellwände. Rembrandt, oder nicht? wirft die Frage auf, welche kunsthistorischen Methoden Werke dem Künstler Rembrandt zuordnen und wie Zuschreibungen erfolgen.
Zobernigs Ausstellungsarchitektur spielt mit dem Zeichen ®. Die Stellagen, die eine Präsentation von Rembrandt-Werken ermöglichen, lassen sich in der Aufsicht als "R" lesen. Der Buchstabe "R" kann sowohl auf Rembrandt, als auch auf |räumen bezogen werden.